Wanderung 

Mit festen Schuhen auf das Tanzbödeli

Kurzinfo

Startpunkt
Gimmelwald, 1368 m ü. M.
Endpunkt
Stechelberg Post, 913 m ü. M.
Strecke
12 km
Dauer
5 Std.
Schwierigkeit
Schwer
Aufstieg
800 m
Abstieg
1260 m
Niedrigster Punkt
913 m ü. M.
Höchster Punkt
2012 m ü. M.

Die Tour

Das Tanzbödeli ist keine bodenständige Disco, sondern ein herrlicher Aussichtspunkt im hinteren Lauterbrunnental. Es bildet eine praktisch ebene Plattform. Der Weg hinauf verläuft jedoch auf steilen und zuweilen schmalen Wegen. Die Tanzschuhe bleiben daher zuhause – gefragt ist ein gutes Sohlenprofil.

Die erste Etappe zum Tanzbödeli übernimmt die Schilthornbahn: An der fast senkrechten Mürrenflue vorbei fährt sie zur ersten Zwischenstation: Gimmelwald, dem Ausgangspunkt der Tour. In sanftem Abstieg geht es zunächst in das idyllische Tal der Sefinenlütschine. Das Flüsschen wird im Talgrund unten überquert, danach geht es steil aufwärts zur Alp Busen. Anfangs verläuft die Route noch im Wald, später dann über Alpweiden.

Bei Punkt 1978 zweigt ein schmales Weglein vom Hauptweg ab und führt in einem weiteren, rund 20-minütigen Aufstieg auf das Tanzbödeli. Dabei handelt es sich um eine erstaunlich flache, grasbewachsene Ebene, die zumindest in alter Zeit sicher gut genug gewesen wäre für ein paar schmissige Pirouetten. Einzig die unregelmässig verstreuten Steine würden dem Tanzvergnügen und der Eleganz wohl gewisse Grenzen setzen. Die Aussicht ist phänomenal: Das ganze Lauterbrunnental liegt einem zu Füssen – von den Dörfern Gimmelwald, Mürren, Lauterbrunnen und Wengen im Norden bis zum hinteren Talgrund mit dem markanten Schmadribach im Süden.

 

Alternative Routen

Abstieg über Ammerta (-30min) / Übernachtung im Berghotel Obersteinberg oder Tschingelhorn und Wanderung über Oberhoresee, Schmadrihütte und Tanzhubel nach Stechelberg (+2h)

Verpflegung

Berghotel Obersteinberg, Berghotel Tschingelhorn, Restaurant Trachsellauenen