Wissenswertes 

Stiebende Wasser

Wasser hat alle Zeit der Welt. Denn Wasser bahnt sich in Form und Tropfen bis hin zum reissenden Wildbach und zum gewaltigen Strom seinen Weg – über Jahrtausende und im ewigen Kreislauf. In den fluvialen Landschaften wirken diese Fliesswasser gestaltend und prägend. Durch die Erosion, den Transport und die Ablagerung von Geschiebe und Steinen sind die Wasser des Gebietes im UNESCO-Welterbe eine wichtige gestalterische Kraft. Und ein besonders Faszinosum unter allen Mirakeln und Spektakeln sind Wasserfälle. 

Nicht nur Dichter sondern auch Maler wie Caspar Wolf liessen sich von Wasserfällen inspirieren. Zu den berühmtesten Wasserfällen zählt der Staubbachfall. Aber ebenso spektakulär und noch eigenartiger ist der Trümmelbach mit seinen zehn Gletscherwasserfällen im Berginnern des Lauterbrunnentales. Der Name Trümmelbach geht wohl auf den Begriff «Trommeln» zurück, also auf das trommelnde Geräusch, welches die Wasserfälle beim Aufprall am Fusse der Geländestufen verursachen. Seit 1877 ist das eindrückliche Schauspiel des Trümmelbachs eine touristische Attraktion, die bequem mit einem Tunnellift erreicht und bewundert werden kann. Der Trümmelbach entwässert die riesigen Firn- und Gletscherwände von Eiger, Mönch und Jungfrau und schiesst mit der Gewalt von bis zu 20'000 Sekundenlitern in die Tiefe. Weitere berühmte Wasserfälle sind die Giessbachfälle, die bei Iseltwald über 14 Stufen 500 Meter zu Tal sieben, und die Reichenbachfälle.