Interessanter Ort 

Moorgebiet Alpenrose

Früher, als der Mensch noch nicht in die Landschaft des Aletschgebietes eingegriffen hat, waren grosse Teile der Riederalp bewaldet. Stellenweise breiteten sich auch grössere und kleinere Moore aus, so auch dort, wo heute der Golfplatz liegt und etwas östlich von diesem. Im Laufe der Jahrtausende fielen Bäume in diese Moore und wurden im Torf bis zum heutigen Tag konserviert. In kleinen Entwässerungsrinnen und auch bei Aushubarbeiten kommt dieser Torf, durchsetzt mit Holzstücken, stellenweise zum Vorschein. Im Jahr 1989 grub man nördlich des Hotels Alpenrose bei Fundamentarbeiten für eine kleine Strasse vier alte Lärchenstämme aus einer meterhohen Torflage aus. Die Bäume wuchsen vor ca. 8000 Jahren und wurden zwischen 365 und 458 Jahre alt. Die Lärchen konnten deshalb so alt werden, weil der Mensch damals noch nicht in die Landschaft eingriff. Erst seit der Bronzezeit vor rund 4000 Jahren und vermehrt seit der Eisenzeit vor rund 3000 Jahren begann der Mensch mit der Nutzung Riederalp und auch des Aletschwaldes. Dies kann mit der Analyse von Pollen, die in Mooren im Aletschwald konserviert wurden, nachgewiesen werden.