Interessanter Ort 

Moor im Aletschwald

Die Entstehung des Aletschwaldes ist in einem ganz besonderen Archiv dokumentiert, nämlich in Mooren, die sich in Felsvertiefungen innerhalb des Waldes gebildet haben. Entnimmt man einen Bohrkern aus einem tiefgründigen Moor, so kann mit der Pollenanalyse die Entwicklung der Vegetation anhand der im Torf enthaltenen Pollen rekonstruiert werden. 

Der Aletschwald begann sich nach dem Rückgang des Grossen Aletschgletschers am Ende der Eiszeit vor 11’700 Jahren zu entwickeln. Die Einwanderung der Pflanzen verlief ähnlich wie heute im Gletschervorfeld: zuerst kamen Gräser und Kräuter auf, kurz darauf folgten Birken und Weiden. Vor rund 8500 Jahren wanderte die Lärche und vor 8000 Jahren die Arve ein. Heute ist die Arve mit 63% die dominierende Baumart im Aletschwald, gefolgt von der Lärche mit 27%. Untersuchungen haben ergeben, dass die ältesten Arven und Lärchen zwischen 500 und 600 Jahre alt sind. Tausend Jahre alte Bäume sind bis jetzt noch nicht gefunden worden.